einen behindertenausweis, bitte

so langsam geht es aber bergab mit mir. mit 35 ist man wohl schon bald am ende seiner kräfte, und vor allem der geist verlässt einen dann doch immer mehr. so schusslig wie ich mich in letzer zeit verhalte… da fällt mal hier was runter, mal dort, haue mir zehen und fingerknöchel an, obwohl genug platz wäre, reisse mit meinem dicken hintern irgendwelche sachen vom tisch, die tüte kann auch mal reissen, und alles fällt am boden. gestern will ich mir ein glas wasser einschenken und mir flutscht fast die ganze flasche aus der hand (die sind ja jetzt immer so wabbelig, diese pet-teile). und als ich den pflaumenkuchen aufgebacken hatte und vom rost nehmen wollte, brach er natürlich gleich irgendwo in der mitte in und ein gutes stück davon landet auf dem heizstab des ofens (wir haben nur einen miniofen). am schlimmsten ist es, wenn ich koche, denn da klatscht schon des öfteren mal was auf den boden dabei. wenn ich mir aus einem topf oder einer schüssel etwas auf den teller lade, fällt grundsätzlich was daneben. das ist zwar nix neues, das habe ich seit jahren, diese krankheit.

vielleicht wäre ein seniorenausweis aber auch gut. ich habe mal hier ein wehwehchen, mal dort, irgendwo schmerzt es immer. und ich komme mir schon vor wie eine alte oma, die ständig von ihren kleinen und grösseren krankheiten spricht. wo ist meine heizdecke, mein kamillentee und mein krückstock? wird wohl irgendwann zeit. und in naher zukunft werde ich wohl auch die jugend fragen, ob sie mir mal über die strasse helfen können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s