ja donnerwetter…

ich musste dringend mal wieder nach büchern schauen, und weil das wetter so toll war, fuhr ich zur giselastr., da steht immer ein buchverkäufer auf der leopoldstrasse. leider war er schon dabei, die letzten kartons in sein auto zu laden, schade… als ich gerade wieder umdrehte, dort wo das studentenwerk ist, sah ich plötzlich einen mann wieder, der mir im zug von nürnbaerg nach münchen aufgefallen war. der sass nämlich direkt vor mir im grossabteil, und der war mir irgendwie sympatisch, weil er der älteren dame, die neben ihm sass, so höflich einen schönen tag gewünscht hatte. und als er aufstand und seine jacke anzog, sah ich, dass ihm ein arm fehlt, oder auch beide, so genau hab ich da gar nicht hingeguckt. ich starrte ihn wohl ein bischen zu lange an, weil er mir einen recht finsteren blick zuwarf. er dachte wohl, ich starre wegen seiner behinderung. dabei hätte ich ihn gerne kennengelernt. und genau diesen typen sah ich heute wieder, was für ein zufall. der studiert also, der sah auch aus wie ein student. ich hätte ja gerne zu ihm gesagt „hey, ich hab dich doch vor kurzem im zug gesehen!“ aber da war er schon an mir vorbei. und ausserdem hatte er wieder diesen ernsten blick drauf. der mich natürlich nur noch neugieriger macht, hehe.

ein paar meter weiter ging ich dann in die bücherei, um mal wieder die luft da drin zu schnuppern. mir ging das echt ab die letzten drei monate, und ich hab da einfach ein bischen in den regalen gestöbert. hab bei geschichte einfach mal blind ein buch rausgezogen und eines über das kz dachau erwischt. ich hab da drin rumgeblättert und las ein paar seiten, stolperte ausgerechnet über sie schrecklichen prügelmethoden der ss… wie kann man nur so grausam und sadistisch sein? mir hat das lesen darüber so wehgetan. das buch sollte ich mal komplett lesen, ist sicher interessant.

dann ging ich zu den wanderbüchern und fand eins über münchen-prag und dachte, das wär ja mal was. dauert aber sicher ein paar wochen, das ist schon weit. nach prag möchte ich aber ohnehin mal.

am flohmarkt-regal fand ich dann noch ein altes buch von erik ode. letzten sonntag sah ich zufällig wieder der kommissar auf 3sat, die wiederholen gerade wieder alle folgen, juchu! und da hab ich das buch halt auch mitgenommen, dann erfahre ich auch mal was über sein leben.

tja und als ich dann auf dem weg nach hause aus der u-bahn stieg, war der himmel schwarz und es wurde stürmisch. ich musste noch in den tengelmann und was einkaufen, und als ich an der kasse stand, sah ich das unwettter. die leute standen alle vor der tür und trauten sich nicht raus. an der kasse war die hölle los, klar, morgen ist feiertag, und ich musste auch noch was stornieren lassen. es gab dort nämlich mein lieblings-tütenfrass „nudeln süss-sauer“ von 1,49 € reduziert auf 79 cent. und da hab ich gleich drei tüten genommen. die kassiererin hat das allerdings zum alten preis eingetippt. die nehmen das aus dem sortiment, die schweine! dabei gibt es eh so wenig fertigfrass für vegetarier, überall ist fleisch drin, ersensuppe mit speck, linsensuppe mit würstchen, hier ein bischen fleisch, dort ein bischen wurst… und irgendwie gibt es meine lieblings-fertiggerichte nie lange, die verschwinden immer so schnell wieder. ich hoffe die knorr-firma stellt dieses produkt nicht ein, sonst werde ich sauer… ich hab immer so’n glück. ich trauere jetzt noch um die tolle orientalische linsensuppe, von maggi war die glaub ich. die war so lecker 😦

als ich zu hause ankam, war ich klatschnass. ist schon schön wenn man zuhause warme vier wände hat und sich trockene sachen anziehen kann…

nothing lasts forever

es tut weh zu erkennen, wenn freunde das interesse verlieren. ich weiss nie, ist das eifersucht, oder einfach nur die schmerzhafte enttäuschung? ich hab das schon so oft durchgemacht und hab mich immer noch nicht dran gewöhnt. ich denke wohl immer, ich muss die erste geige spielen. da ist sie wohl wieder, die geltungssucht. aber ich halte mich ja meist zurück, aber wenn ich mich dann mal öffne und das gefühl habe, ich bin eine gute freundin, erwarte ich auch, dass man das zurückgibt. das ist wohl der fehler an der ganzen sache. ich darf nichts erwarten. oder noch besser: wenn jemand eine zeitlang supernett zu mir ist und viel zeit mit mir verbringt, heisst das nicht automatisch, dass das so bleibt. das scheinen immer nur phasen zu sein. freundschaften sind wohl selten von dauer.

auch nicht ewig hält ein cpu-lüfter. gestern hat mir thomas noch einen mitgegeben, damit ich testen kann, ob der läuft. wieder nichts. da ist was am motherboard kaputt. kein strom? ich schätze mal, ich werde noch länger mit dem ventilator arbeiten müssen. bis ich mir einen neuen pc kaufen kann, vergehen sicher ein paar jahre. vielleicht ist das ein zeichen, vielleicht sollte ich mal eine weile verschwinden. ich wollte doch durch die länder ziehen und mir die welt ansehen. zumindest muss ich ja kein schlechtes gewissen haben, dass ich jemanden alleine lasse. die sind alle versorgt und haben genug freunde oder bekannte.

ach ja, der nächste deprischub rollt an… und die sonne scheint dabei.

übrigens weiss ich nicht, ob hier was nicht stimmt. entweder hier kommentiert seit tagen niemand, oder eure kommentare landen im spam-blocker. und der löscht die kommentare bevor ich sie sehe, also hm… keine ahnung. könnt ja mal bescheid sagen, falls irgendwas nicht veröffentlicht wurde.

spaghetti, lesezeichen, taschen und blöde mützen

heute bin ich wieder normal. ich meine meine laune 😉 hat auch geregnet und heute ist es kalt, bäh… hab simon die schlüssel gebracht und bekam einen teller spaghetti mit auberginen und tomaten, knoblauch und zwiebeln. und simon hat mir ein lesezeichen aus costa rica mitgebracht. ein handgemaltes, hier:

hübsch, oder? ich freu mich immer über seine mitbrinsel aus dem urlaub. und später fragte er mich, ob ich seinen dort gekauften rucksack denn haben möchte, weil er den nicht braucht. das sei ja eine recht windige nachahmung eines jan sport rucksacks. natürlich hab ich den genommen, ist doch klar, oder? bevor er den wegwirft… der ist dunkelblau und auch wenn er wohl nicht viel trägt, ich kann sowas immer gebrauchen. ich bin ja doch ein taschenfreak irgendwie. ich hasse zwar damen-handtaschen wie die pest, die müssen schon cool aussehen. ich mag so sportliche taschen, praktisch müssen die sein und auf keinen fall tussihaft aussehen. am liebsten sind mir natürlich so 70er jahre retro-style-teile. hätte auch nichts gegen eine gola tasche in kackbraun, orange oder grün, aber ich bin ja nicht so der markentyp. und ausserdem ist mir sowas viel zu teuer.

in der u-bahn hab ich wieder interessante menschen beobachtet, das macht so spass… irgendwie cool in münchen eine mann mit anzug und krawatte zu sehen, der eine skimütze auf dem kopf trägt. solche typen trifft man hier wirklich selten. aber münchen macht sich langsam, die leute hier werden auch immer lässiger.

jedesmal, wenn ich am kinoplakat von „blöde mütze“ vorbeigehe, denke ich „blöder matze“. huch, ich wollte ihn doch nie mehr erwähnen… aber ist es nicht egal, er spukt doch sowieso in meinem kopf herum…

ich blogge jetzt seit ziemlich genau einem jahr, und mein blogverhalten hat sich in der zeit doch verändert. oftmals kommt es vor, dass ich nicht mehr so einfach meinen gedanken freien lauf lasse. sei es, weil ich durch gewisses feedback gehemmt bin, mich wirklich so zu geben wie ich bin, oder durch das wissen, wer hier regelmässig mitliest. man macht sich schon seine gedanken irgendwann, was man noch von sich preisgeben möchte. auch die schreibweise ändert sich, man erzählt mehr wie vor einem publikum, als dass man für sich, wie in einem privaten tagebuch schreibt. man müsste sich vollkommen von dem gedanken lösen, dass hier jemand mitliest, dann würde das auch wieder klappen. ich möchte mir schon treu bleiben und meine gedanken nicht verstecken müssen, einfach drauflos tippen, ohne mir gedanken machen zu müssen, wie das da draussen bei euch ankommt. und wenn ich über meine blöde mütze reden will, dann mache ich das auch, egal, was jemand über mich denkt. er ist und bleibt mein lebensinhalt. als ich ihn aus meiner icq-liste gelöscht hatte, war mir so langweilig, dass ich nichts mehr mit mir anzufangen wusste, und ohne ihm hinterher zu „stalken“ fehlt mir einfach was. andere trinken oder rauchen, haben irgendwelche spleens, ich habe m., und auch wenn das alles nur in meinem kopf passiert, es tröstet mich, ihn zu „haben“, an ihn zu denken und es gibt mir halt, mir einzubilden, dass er auch an mich denkt. ohne diese träumereien habe ich keine energie, den tag zu überstehen. und den nächsten, und den nächsten. es ist mir egal wie absurd das ist, ich brauche das. solange ich ihn dabei in ruhe lasse, ist das doch in ordnung. es ist mein leben und ich habe das recht, an jemanden zu denken, so oft und solange ich will. ich kann auch lieben wen ich will. und wenn ich mit 40 noch an meinen jüngling zurückdenke, wen kümmert’s?

let the sunshine…

auch heute bin ich noch guter dinge. ich fühle mich fast ein bischen wie auf drogen 😀 dabei habe ich doch meine tage… sind das frühlingsgefühle? hab ich sowas je gehabt? ich fühle mich wie auf wolken. und kein mann in der nähe, der mein herz brechen könnte, perfekt.

heute war t-shirt-wetter, 20°c und sonne, nur ein paar wolken und es duftet überall nach frühling. ich könnte mich schon wieder draussen zum schlafen hinlegen, so schön ist das… man möchte fast die bäume umarmen. kann das bitte so bleiben? selbst meine sehnsucht fühlt sich gut an, als wär ich frisch verliebt 🙂 da ist man doch auch so „high“, diesen zustand hatte ich schon vergessen. hat fast etwas von lagerfeuerromantik, LOL… dass muss ich jetzt geniessen, solange es anhält, sowas verschwindet schnell wieder. morgen kann es schon vorbei sein, oder heute nacht.

mehr hab ich nicht zu sagen, das leben ist schön!

drunt in da greana au…

…steht a birnbaum schee blau, juchee! heute war ich auf der auer dult. leider lockte die sonne halb münchen dorthin, da war ein treiben, das war schon fast zuviel für mich. menschenmassen drängelten sich durch die strassen mit den ständen, ganze familien mit hund und kinder oder kinderwagen.
die auer dult ist ein traditioneller jahrmarkt, der mehrmals im jahr stattfindet, in der au (ein sehr hübsches viertel übrigens). angeboten werden sämtliche haushaltswaren wie keramik, töpfe, pfannen usw. bis hin zur klobürste oder teppichreiniger, es gibt alles, was die hausfrau so braucht. dann gibt es socken, taschen, hüte, hässliche strickpullover und schürzen, messer, holzspielzeug, seifen, kerzen, korbwaren, trachten, tee, gewürze, dampfnudeln, selbstgebackene kuchen, crepes, und würstl und pommes natürlich auch. für die kinder gibt es schiffschaukel, (ketten)karussels, ein kleines riesenrad und einen autoscooter. man kann auch antiquares und flohmarktgerümpel erstehen, und stöbern, bis der notarzt kommt…

war ein schöner sonntagsspaziergang, auch wenn mir da zuviel trubel war. aber heute war wohl eh kaum jemand in der wohnung, die isargrünflächen waren belagert, auf fast jedem rasenfleckchen war picknick oder sonnen angesagt, und als ich später noch durch den hofgarten gehen wollte, habe ich sofort kehrtgemacht. da war auch alles voll.

meine laune ist immer noch so gut wie gestern, das macht mir fast angst. wann kommt der nächste deprischub? ich denke manchmal, ich habe eine bi-polare störung. da geht es auch immer rauf und runter.

aber die sonne hat mir so gutgetan, erstmal aufgetankt für die nächten tage, juchu! ach und heute hat sich auch mal wieder zille gemeldet, vom dem ich kaum noch was höre. schön is dat! und morgen kommen simon und thomas aus dem urlaub zurück, ich freu mich schon.